Titus Bellwald -

Titus Bellwald -

Schlagwerker

Titus Bellwald

Der Schlagwerker Titus Bellwald hat an der HKB in Bern klassisches Schlagzeug und Medienkunst studiert. Nach dem Lehrdiplom hat er sich der Erforschung von Interaktionsmöglichkeiten zwischen Schlaginstrumenten und Elektronik gewidmet und im Rahmen des Konzertdiplomstudiums mehrere Stücke für verschiedene Schlaginstrumente und Live-Elektronik komponiert (reinhören und Partituren laden).
Neben Zeitgenössischer und Alter Musik liegt sein instrumentaler Schwerpunkt auf Handperkussion. Allerdings nicht auf "Latin-Percussion" oder Djembe sondern bei orientalischen und mediteranen Instrumenten:
Er studiert die Persische Tombak/Zarb mit Pedram Khavarzamini (hat auch bei Keyvan Chemirani, Madjid Khaladj und Pejmân Hadadi Unterricht genossen). Riq, Tamburello und verschiedene andere Rahmentrommeln vertieft er mit Zohar Fresco und verschiedenen arabischen und italienischen Perkussionisten.
Klangtüfteleien und Geräusche sind seit jeher eine grosse Liebe von Titus Bellwald. Er entwickelte schon als Jugendlicher Klanggestaltungen für Theaterstücke und begann bald auch mit dem Bau eigener Instrumente. Die Erkundung elektronischer Klangerzeugung und -bearbeitung führte dann 2004 zum Studium "Musik und Medienkunst" als Schwerpunkt in seinem Konzertdiplom-Studium.
2009 verbringt er 6 Monate in Paris an der Cité des Arts als Stipendiat des Kantons Bern und entwickelt Sensoren mit denen er seine Handtrommeln zur Steuerung von elektronischen Klangprozessoren nutzen kann.
Der äusserst vielseitige Perkussionist tritt sowohl als Orchestermusiker, Solokünstler und mit verschiedensten kleineren und grösseren Ensembles auf und pflegt ein breites Repertoire von Neuer Musik und Improvisation über Weltmusik bis hin zu Alter Musik.

Projekte

ab3ad (Trio mit Wael Sami Elkholy und Emre Aydin)

Im Frühjahr 2013 entwickeln Wael Sami Elkholy (Gesang/Oud) und Titus Bellwald ein Programm mit traditioneller arabischer sowie zeitgenössischer Musik. Daraus entwickelt sich nach und nach ein Repertoire mit eigenen Kompositionen. Im Frühjahr 2014 wird mit dem Bassisten Björn Meyer das Album "Alte Liebe - Ancient Love" aufgenommen.

Ensemble Contact

"jetzt" ist ein innovatives Konzertprogramm mit Musik von Nehad El Sayed, komponiert für das Ensemble Contact:

Brunnen & Brücken

Syrische und Schweizer Volkslieder
Flyer
Auf der Suche nach den Möglichkeiten eines musikalischen Brückenschlags zwischen Syrien und der Schweiz entwickelte der syrische Komponist Hassan Taha die Idee, syrische und schweizerische Volksmusik einander gegenüber zu stellen und auch zu verbinden. Der Titel steht als Metapher für eine lebendige und Völker verbindende Kommunikation. Im Programm erklingen traditionelle Lieder aus Syrien und der Schweiz in orientalisch-okzidentalen Arrangements von Hassan Taha. Im Zentrum steht dabei die Frage nach Konvergenzen, Divergenzen und Parallelitäten der beiden Musikkulturen. Das Projekt steht unter dem Patronat von Bundesrätin Simonetta Somaruga. Konzerte an der "Stubete am See" 2016, der Kulturnacht Köniz und weitere haben bereits stattgefunden. Im April 2017 wird das Projekt auf CD eingespielt.

Ensemble del mar (frühere Kollaboration)

Das "Ensemble del mar spielt vowiegend Barockmusik aus dem Mittelmeerraum, sowie traditionelle Stücke aus Küstenländern.

weitere Zusammenarbeiten

Pauker in verschiedenen Barockorchestern (u. A. „les Passions de l’ âme“, Bern und Berner Kantorei, „L’ Estro Armonico“ der HKB mit Malcolm Bilson, Fortepiano), „L’Amoresca“ Ensemble für Alte Musik mit Elisabeth Pawelke, Dominika Bonk und Emanuele Forni, Auftritte oder Aufnahmen u. A. mit Gaudenz Badrutt, Nehad El-Sayyed, Olivier Latry, Emanuele Forni, Fanny Anderegg, Florian Volkmann, Gabrielle Weber, Ensemble Paul Klee, OPUS-Orchester, Orchester der Gymnasien Bern-Neufeld etc.

Downloads

Kurzbiographie (De/Fr/En/It)

Pressebilder (zip)

Gallerien